Über uns

Das sind wir! Gewohnt gut gelaunt – Auch im Zoom-Meeting!

Was unterscheidet uns von anderen Vereinen?

Sehr viele Vereine vertreten Partikularinteressen, d.h. sie haben ein oder nur wenige Vereinsziele (z.B. Förderung einer Sportart oder eines Interessengebietes), die alle ihre Berechtigung haben. Uns geht es darum, unterschiedliche Bereiche miteinander zu vernetzen und so ein lebendiges Ganzes zu fördern.

Wir laden Menschen aus unterschiedlichen sozialen Milieus ein, sich im sozio-kulturellen Begegnungszentrum von „Brilon Mittendrin e.V.“ zu beheimaten. Darin sehen wir eine wichtige Funktion: hier treffen sich  Menschen unterschiedlicher Interessenlagen. Das Begegnungszentrum kann Schutz vor Einsamkeit und Ausgrenzung bieten. Menschen können ihre Potenziale entdecken und entfalten.

Wir wollen den Menschen durch bottom-up Prozesse ermöglichen, sich als Gestalter ihrer eigenen Zukunft zu begreifen und so den zivilgesellschaftlichen Prozess voranbringen.

Edith
Edith
Geboren im Jahre 1950, bin ich nach langjähriger Berufstätigkeit als Lehrerin an einem Berufskolleg und Diplom-Supervisorin im „Unruhestand“. Kunst und Kultur sind für mich wichtige Elemente des gesellschaftlichen Miteinanders und der Sinnstiftung. So habe ich die Briloner Vereine Kulibri und den Kunstverein mitgegründet und bin als sachkundige Bürgerin Mitglied des Kulturausschuss des Hochsauerlandkreises. Als zertifizierte Landschaftstherapeutin habe ich die Themen Natur und Nachhaltigkeit im Blick und als vierfache Großmutter die Verantwortung für die nächsten Generationen. Also sehr viele Argumente, um sich im Verein „Brilon Mittendrin e.V.“ zu engagieren! Ich freue mich besonders darüber, dass es uns gelungen ist, unterschiedlichste Menschen  für dieses Vorhaben zu begeistern und damit den Zusammenhalt in unserer Stadt weiter voranzubringen.
Edith ist Beisitzerin im Vorstand.

Brilon
Bastian
Mein Name ist Bastian Grunwald und ich bin 2015 als Großstadtkind nach Brilon gezogen. Ich wurde am 26.07.1989 geboren und habe 2009 mein Abitur in Berlin abgeschlossen. Im Anschluss genoss ich die Zeit im Zivildienst, welche mich zu einer Ausbildung zum Sozialassistenten inspirierte. Ich wollte einer Tätigkeit nachgehen, in der ich Menschen helfen kann. Nach der bestandenen Ausbildung habe ich ein Studium in Sozialwissenschaften begonnen, allerdings abgebrochen, als ich im Sommer 2015 nach Brilon zog. Mir wurde das Leben in der Großstadt zu stressig und ich suchte einen Ort der Entschleunigung und mit deutlich mehr Natur. Mittlerweile habe ich mich im Dorf Gudenhagen eingelebt, habe meinen Traumberuf als Schulbegleiter gefunden und möchte nun das unentdeckte Potenzial an kreativen Köpfen hier vor Ort fördern und unterstützen. Mit meiner 5-jährigen Erfahrung im Fundraising (Gewinnung neuer Fördermitglieder für „non-profit“-Organisationen) und der Vorstandsarbeit in der Kinderhoffnung e.V., der Kampagnenleitung bei foodwatch e.V., sowie der Organisation & Veranstaltung der Klimademos in Brilon, hoffe ich, „Brilon Mittendrin e.V.“ erfolgreich als Verein zu etablieren. Ich sehe ein großes Potential im Verein, die individuelle und bunte Vielfalt der waldreichsten Stadt Deutschlands besser zu vernetzen und jenen eine Plattform zu bieten, die ihr eigenes Können bisher nicht zeigen konnten oder noch nicht entdeckt haben. Ich bin überzeugt, dass meine persönlichen Interessen & Hobbies, wie Wandern, Schach spielen, mit der Gitarre musizieren, Kochen, Flowersticks spielen und Wald & Pflanzen immer wieder neu entdecken, bei „Brilon Mittendrin e.V.“ sehr gut aufgehoben sind und freue mich über jeden Gleichgesinnten, mit denen ich die gemeinsamen Interessen teilen kann.
Bastian ist Beisitzer im Vorstand.

Christiane
Christiane
Ich habe Mitte der 90er in Brilon mein Abitur gemacht und konnte es kaum erwarten, nach dem Abi das Sauerland endlich zu verlassen; zu wenig Angebote, Möglichkeiten, Abwechslung. Ich wollte in die Stadt, mittendrin sein im prallen Leben. 
Nach 25 Jahren bin ich wieder zurückgekommen, zugegebenermaßen mit gemischten Gefühlen. Die haben sich aber nun alle zerstreut. Denn in Brilon und Umgebung steckt so viel: Die kunterbunte Mischung an Menschen, die ich wiedergetroffen und neu kennengelernt habe; die Kreativität (Kunst, Musik etc.), teils schon entdeckt oder oft noch unentdeckt; die kleinen besonderen Orte, die man früher oft übersehen hat…                   
Und ich habe festgestellt, auch hier ist es möglich, mittendrin zu sein.   
Und deshalb ist es mein Wunsch, diese ganzen Potenziale sichtbar zu machen bzw. einen Ort zu schaffen, an dem man sich begegnen, kennenlernen, austauschen, präsentieren und feiern kann.  

Christiane ist Teil des Orga-Teams.

Frauke
Frauke
Mein Name ist Frauke Müthing und ich bin am 14.05.1968 in Brilon geboren und in Wülfte, einem Dorf der Stadt Brilon, mit meinem jüngeren Bruder aufgewachsen. Ich habe in Brilon die Grund- und Realschule besucht und dann zwei Ausbildungen im medizinischen Bereich gemacht. Meine Arbeit führte mich für 4 Jahre nach Baden-Württemberg. Doch das Heimweh ließ mich wieder zurückkommen. In Brilon holte ich am Abendgymnasium mein Abitur nach. Währenddessen arbeitete ich in einem Wohnheim für beeinträchtigte Menschen. Nach dem Abitur studierte ich in Münster Lehramt für Primarstufe mit Schwerpunkt Biologie und Chemie. In der Phase lernte ich meinen Mann kennen und die Erziehung meiner zwei Söhne gebot es, mein Studium aufzugeben. Trotzdem habe ich die Möglichkeit, beruflich im Umfeld Schule zu arbeiten, zum einen als Dozentin für Deutsch als Zweitsprache und zum anderen als Individualpädagogin im Bereich offener Ganztag und als Koordinatorin für Schulbegleiter:innen in allen Schulformen. Im Zuge meiner Arbeit mit Kindern mit Migrationshintergrund gründete ich gemeinsam mit meiner Freundin die OGS an der damaligen Martin-Luther-Schule in Brilon. Mittlerweile sind die Kinder 17 und 20, so dass ich wieder mehr Zeit habe, mich um meine Hobbies wie Wandern, Radfahren, Kochen und Lesen zu kümmern. Einen großen Teil meiner Freizeit nimmt allerdings das Bedürfnis der Mitgestaltung ein, besonders im Hinblick auf Partizipation. Dabei geht es konkret um die Schaffung von Räumen, auch im übertragenen Sinn, wo sich Menschen treffen, die ihre freie Zeit (für das Gemeinwohl) gestalten möchten, andere an ihren Ideen teilhaben lassen und besonders ihr Alter selbstbestimmt leben möchten. Mein großer Traum ist eine nachhaltige Stadt, die das Menschenrecht auf Inklusion umsetzt, Hand in Hand mit allen tragenden Säulen unseres städtischen Wohlstands.
Frauke ist Vorsitzende des Vorstands.

Tim
Tim
Tim Guse 
Künstler: timonday 
Größte Erfolge: Mailand , Berlin , Schweden , Australien 
Ich bin 31 Jahre alt. Viele Jahre arbeitete ich im sozialen Bereich. Zuletzt, vor der Kunst, einige Jahre noch mit Holz. Erst mit 30 Jahren, mit dem Beginn von Corona, malte ich die ersten Bilder und bemerkte das ungeahnte Talent in mir: Emotionales abstraktes Malen!
Wieviel Potenzial liegt in jedem von uns? 
Wir schaffen den Raum!
Kultur – Kunst – Brilon – Mittendrin!
Tim ist Beisitzer im Vorstand.

Annegret
Annegret
Mein Name ist Annegret Weber, geboren am 17.04.1950 und aufgewachsen in Scharfenberg. Nach dem Besuch der Realschule in Brilon habe ich eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten absolviert. Diesen Beruf habe ich bis zum Renteneintritt ausgeübt. Seit zwei Jahren engagiere ich mich im Verein Kunterbunt e.V. in der Flüchtlingshilfe.
Ich bin verheiratet, habe zwei Töchter, Schwiegerkinder und vier Enkelkinder.
Ich wünsche mir, dass Brilon für meine Enkelkinder lebens- und liebenswert bleibt. 

Annegret ist als Kassenführerin im Vorstand.

Rainer
Rainer
Rainer Müller, geboren 1957 in Gronau, im Münsterland an der holländischen Grenze. Ich habe in Münster und Göttingen studiert, bin 1982 nach Brilon gekommen und wohne seit 1984 in Scharfenberg. Ich war 26 Jahre Pfarrer am Berufskolleg in Olsberg und bin seit 2012 Gemeindepfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde in Brilon. Ich bin verheiratet, habe eine Tochter, vier Enkelinnen und einen Enkel und einen Urenkel.
Rainer ist als Schriftführer im Vorstand.

Jenny
Jenny
Geboren im Pott, aufgewachsen in Brilon. Als Webdesigner:in durch die Weltgeschichte gereist und hier und da Erfahrungen gesammelt, hat mich unsere schöne Kleinstadt aufgefangen, als ich es am meisten brauchte. Jetzt möchte ich etwas zurückgeben: Deshalb mein Engagement im Verein. Ob als Dozent:in, IT-Mensch:in oder Musiker:in; In irgendeiner Form gibt es immer etwas zu tun. Lieblinge: Philosophie und Sprachen. Was ich nicht kann: Ungerechtigkeiten akzeptieren. Und Matrizen in der Mathematik. Das erschließt sich mir einfach nicht.
Jenny ist stellvertretende Vorsitzende des Vorstands.